shim shim shim shim shim
shim shim shim
shim shim
shim
Doris Ulbrich
shim
Praxis für
Osteopathie

Craniosacraltherapie
Physiotherapie
shim
Doris Ulbrich
shim shim shim

Heidelberg
Bahnhofstraße 33
Tel.: 06221 / 588 75 72

Schwetzingen
Zähringer Strasse 41
Praxis "Ute Fries"
Tel.: 06221 / 588 75 72

Plankstadt
ab 01.10.2018

shim shim

Anwendungsgebiete

   

Beispielliste für Anwendungsgebiete

Atemprobleme
Angststörungen
Blutdruckprobleme
chronische Bronchitis
Durchblutungsstörungen
Fibromyalgie
Gelenkprobleme aller Art
Hormonelle Störungen
Kopfschmerzen und Migräne
Krampfadern
Lähmungen
Nachbehandlung von Operationen und Unfälle
Probleme im Magen- Darmtrakt wie unter anderem Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Divertikel, Schmerzen
Rheuma
Rücken- und Bandscheibenprobleme
Schlafstörungen
Schlaganfall
Schluckbeschwerden
Schmerzsymptomatiken aller Art
Schwindel
Störungen im Herz- Kreislaufsystem wie unter anderem Stauungen
Tinitus

 
 
   

Anwendungsgebiete beim Säugling und Kind

Allergien
ADHD, Verhaltensauffälligkeiten
Atemwegserkrankungen
Fehlbiss
Geburtstraumen nach Zangen- und Saugglockengeburt, Kaiserschnitt, Sturzgeburt (u.a.)
Hüftprobleme
Konzentrationsstörungen
Kopfschmerzen
Saug- und Schluckstörungen
Schädeldeformitäten
Schreikindern
Schielen
Schiefhals
Skoliose
Spastischer Lähmung
Probleme der Verdauung

 

 
 
   

Knieprobleme

Treten Schmerzen im Knie auf, so sind die Ursachen so gut wie nie im Knie selbst zu finden.

Bei Miniskusproblemen, bei Schmerzen unter der Kniescheibe und ähnlichem, liegt die Ursache meist in einer mechanischen Fehlbelastung oder  einer mangelnden Kompensationsfähigkeit  der umliegenden Gewebe.
Die Hömöopathie weiß z.B. dass Knieschmerzen, rechts mehr als links, mit Gallenproblemen zusammenhängen können. Eine gute Zug- und Druckbelastung im Knie gerät z.B. aus dem Lot, wenn alte Verletzungen, Blockaden im oberen Sprunggelenk bestehen. Wenn das Becken schief steht, oder Muskeln und Fascien, die von oben herab auf  das Knie oder die Belastungsachsen des Beines einwirken, verkrampft oder verkürzt sind, schmerzt das Knie und die beteiligten Strukturen werden auf Dauer kaputt gehen. Auslöser dafür sind oft wiederum innere Organe, wie Magen, Blase, Dickdarm, Blinddarmnarbe oder Narben allgemein.

Beseitigt man diese Fehlbelastungen, so sind die Schmerzen nicht selten sofort weg. Auch ist die Verletzungsanfälligkeit des Kniegelenkes viel höher, wenn die Gelenkmechanik durch oben genannte Vorschäden belastet ist.

Oft läßt sich eine Operation am Knie durch die Behandlung dieser Strukturen verhindern oder hinausschieben. Und auch wenn eine OP sich nicht umgehen läßt, stellt sich oft der entsprechende Erfolg erst nach einer Behandlung der Ursachen ein.

Ist eine Struktur jedoch zerstört, kann auch ein Osteopath diese nicht wieder heilen. Was aber nicht heißt, dass nicht Linderung oder gar Schmerzfreiheit erreicht werden kann.

 

 
 
   

Kopfschmerz und Migräne

Es gibt sicher viele Ursachen welche Kopfschmerzen auslösen können. Nur einige Möglichkeiten seien hier erwähnt.

Neben der Konstitution und psychischen Ursachenen spielen toxische Belastungen (ganz häufig Virenbelastung oder Schwermetalle) eine Rolle. Überlastungen oder Fehlfunktionen vieler innerer Organe können Kopfschmerzen auslösen, z.B. auch die Blase, Leber, Magen, Galle usw. Arbeitet der Osteopath am betroffenen Organ, stellt sich oft schon in der Behandlung Erleichterung ein.

Meistens liegt die Ursache jedoch im Kopf selbst. Als Folge von Gehirnerschütterung, Geburtstraumen oder vermeintlich kleineren Verletzungen am Kopf, bleiben nicht selten Verklebungen, Vernarbungen, Verkürzungen in begrenzten Bereichen der Hirnhäute zurück oder der Schädel wird „verzogen“. Auch in Folge von Hirnhautentzündung oder Vorstufen davon treten diese Probleme auf. Diese schränken unter Umständen die normale Beweglickeit des Gehirns ein, beeinträchtigen die Durchblutung, üben Reizungen auf Hirnnerven aus oder bilden „nur“ einen Stressfaktor. Stauungskopfschmerzen stellen sich ein, wenn der Abfluss des Blutes im Schädelbereich oder im Bereich des Oberkörpers eingeschränkt wird. Auch Liquorstauungen (das ist die Flüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark umspült) können Kopfschmerzen auslösen. Und, und, und ....

Viele dieser Strukturen lassen sich mit den Händen behandeln und somit tritt meist eine Besserung oder Heilung ein.

 
 
   

Krampfadern

Als Ursache für Krampfadern gilt allgemein eine Bindegewebsschwäche. Aus osteopathischer Sicht ist diese Erklärung unzureichend. Auch Menschen mit gutem Bindegewebe haben Krampfadern. Und warum ist weitaus stärker und häufiger das linke Bein betroffen?

Der Osteopath untersucht zum Beispiel, was die betroffenen Venen belastet, was den Rückfluß des venösen Blutes hemmt und somit den Druck in dem venösen Gefäß erhöht.

Am linken Bein ist das sehr oft der Dickdarm, der auf die Vene drückt. Auch können andere benachbarte Gewebe, welche verklebt, vernarbt oder verkrampft sind, einen mechanischen Zug auf die Vene ausüben und diese komprimieren. Häufig lösen die Vernarbungen von Gebärmutterentfernungen, Leistenbrüchen und Blinddarmoperationen Krampfadern aus. Auch eine Verklebung der Gebärmutter zur Seite kann ausreichen.

Was kann man tun: Der Osteopath versucht die betroffenen Gewebe mit seinen Händen zu normalisieren.
Gelingt ihm dies, so fällt die Belastung auf die Vene weg oder wird vermindert. Oft sieht man recht bald wie der Fuß eine bessere Farbe zurückgewinnt und der Druck in den Krampfadern nachläßt.

Zu beachten ist:
Wenn die Venenklappen schon kaputt sind, kann daran auch kein Osteopath was ändern. Wird die Vene jedoch operiert und die Ursache nicht behoben, besteht eine große Gefahr, dass sich recht bald neue Krampfadern bilden.

 

 
 
   

Schlafstörungen, Angststörungen, Schwindel

Sicher können hinter diesen Problemen viele Ursachen stehen.  Bewußt die psychische Seite ausklammernd, auf die eine osteopathische Behandlung auch eine Wirkung haben kann, können Krisen im Herz-Kreislaufsystem Auslöser für oben genannte Symptome sein und ebenso viele andere Funktionsstörungen der inneren Organe. Auf viele dieser Belastungen kann ein Osteopath einen günstigen Einfluss ausüben, so dass manches Organ auf diesem Wege ausheilen kann.

Interessant in diesem Zusammenhang ist aber das Cranio-Sacrale-System.

Die Ursachen für oben genannte Probleme können z.B. im Kopf liegen. Als Folge von Gehirnerschütterung, Geburtstraumen, und vermeintlich kleineren Verletzungen  am Kopf bleiben nicht selten Vernarbungen, Verklebungen, Verkürzungen in begrenzten Bereichen der Hirnhaut zurück, der Schädel kann verwrungen bleiben, Schädelknochen blockiert sein. Neben Giftstoffbelastungen (Schwermetalle, Lösungsmittel, Impfbelastungen und Viren) und Entzündungen können diese Umstände große Streßfaktoren im Gehirn darstellen. Das Gehirn muss viele Dinge koordinieren, aufeinander abstimmen. Dazu gehören Verdauung, Immunabwehr, Stressbewältigung, Sozialverhalten, Fortpflanzung, die Psyche, der Schlaf etc.

Desto mehr das Gehirn z.B. mechanisch belastet ist, desto schlechter kann es koordinieren, kompensieren, desto schneller reagiert das System mit Angst, Unruhe, Aggression ...

Ich habe schon einige Patienten erlebt, die Ihre Angststörungen durch eine rein mechanische Arbeit am Kopf überwunden haben.

 

 
 
   

Tinitus

Erstaunlich viele Menschen, auch junge Menschen, leiden an Ohrgeräuschen. Über die Ursachen gibt es keine eindeutigen Erkenntnisse. Die Therapien setzen zumeist an der Durchblutung an. Die durchblutungfördernden Medikamente haben jedoch Nebenwirkungen und sind, was ihre Effektivität anbetrifft, umstritten.

Ich selbst halte eine Minderdurchblutung im Gehirn als Ursache für recht unwahrscheinlich.

Aus meiner Erfahrung heraus können sehr unterschiedliche Probleme Ohrgeräusche auslösen oder daran beteiligt sein. Neben Blockaden in der Halswirbelsäule, können auch Belastungen im Schädel-Hirn-Bereich auslösende Faktoren sein. Zu diesen Faktoren zählen z.B. Fehlstellungen der Schädelknochen, Verklebung, Vernarbung oder Verkrampfung der Hirnhäute oder venöse Stauung.

Darüber hinaus kann auch ein erhöhter Blutdruck oder Änderungen der Fließeigenschaften in den
arteriellen Gefäßen von Brust und Bauch, oder im Gehirn am Entstehen von Ohrgeräuschen beteiligt sein. Damit im Zusammenhang stehen fast immer mechanische Belastungen, die von inneren Organen ausgehen.

Der Osteopath versucht herauszufinden, welche Strukturen im und außerhalb der Schädels betroffen sind und versucht diese mit den Händen zu befreien.

 
 

Knieprobleme

Treten Schmerzen im Knie auf, so sind die Ursachen so gut wie nie im Knie selbst zu finden. Bei Miniskusproblemen, bei ...
 

Kopfschmerz und Migräne

Es gibt sicher viele Ursachen welche Kopfschmerzen auslösen können. Nur einige Möglichkeiten seien hier erwähnt. Neben ...
 

Neue Unterseite

...
 
Impressum | Datenschutz | Sitemap | www.happy-website.de | www.portasanitas.de | login


Praxis für Osteopathie und Physiotherapie Doris Ulbrich
Bahnhofstraße 33, 69115 Heidelberg
Telefon:
Fax:
E-Mail: aet
http://www.osteopathie-ulbrich-heidelberg.de/Anwendungsgebiete-4.html
shim shim
shim shim shim
shim shim shim
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung OK